Verbände


Team München ist Mitglied in mehreren Verbänden.





Seit 1999 sind wir Mitglied der European Gay and Lesbian Sports Ferderation, kurz EGLSF.

Die EGLSF vertritt als Dachverband etwa 10.000 schwule und lesbische SportlerInnen in 150 Mitgliedsvereinen in ganz Europa. Als offiziell anerkannte Non-Profit-Organisation betreibt die EGLSF auch Lobbyarbeit für Schwule und Lesben im Europäischen Rat.

Die EGLSF vergibt in Lizenz die Ausrichtung der EuroGames an ihre Mitgliedsvereine. Ausserdem betreibt die EGLSF das Portalwww.gaysport.info, eine der größten Informationsquellen für schwul-lesbischen Sport und Turniere in Europa.

  

Der Bayerische Landes-Sportverband e.V. (BLSV) als Dachorganisation des Sports in Bayern ist der Sprecher und Vertreter der Interessen der Vereine und Fachverbände. 
Durch Zusammenarbeit mit gesellschaftlichen Gruppen und Organisationen, mit Politik, Wissenschaft und Staat trägt der BLSV wesentlich dazu bei, die Rahmenbedingungen für den Sportbetrieb und das Vereinsleben mitzugestalten. 
Der BLSV fördert einen regelmäßigen und geordneten Spiel- und Sportbetrieb seiner Fachverbände sowie die Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen. 
Bildungsarbeit mit Erwachsenen wie mit Jugendlichen über den Sport hinaus ist Bestandteil seiner Arbeit. 
Seinen Mitgliedern in den Vereinen bietet der BLSV Versicherungsschutz. 
Als Ausbildungsstätte für Trainer, Übungsleiter und Sportler betreibt der BLSV zusammen mit dem Bayerischen Fußballverband eine moderne und großzügig konzipierte Sportschule. 
Seine Mitglieder informiert der BLSV über die Verbandszeitschrift "bayernsport".

In den Sportarten, in denen wir an Turnieren und im Ligabetrieb teilnehmen, sind wir auch Mitglied der entsprechenden Fachverbände, etwa des Bayerischen Volleyballverbandes, des Bayerischen Fußballverbandes und des Bayerischen Badmintonverbandes.

  


Seit Juli 2005 ist Team München Mitglied der Gay Lesbian International Sport Association, kurz GLISA, die sich 2003 als Alternative zur seit 20 Jahren bestehenden Federation of Gay Games (FGG) gegründet hat. Team München ist seit 2009 auch Mitglied in der FGG, in der wir nun auch unsere Stimme einbringen können. Damit sollen zum einen die Erfahrungen, die Team München und die anderen schwul-lesbischen Sportvereine in München mit den EuroGames gemacht haben, auf weltweiter Ebene mit einfließen. Zum anderen versteht sich Team München, ebenfalls in Übereinstimmung mit den anderen schwul-lesbischen Sportvereinen Münchens, als Sprachrohr der Sportlerinnen und Sportler, die eine anhaltende Aufsplitterung in OutGames und Gay Games nicht hinnehmen wollen. Nach anhaltenden Diskussionen, Gesprächen und Eingaben sind die ersten großen Erfolge nun Anfang 2010 sichtbar geworden. Auf der Mitgliederversammlung der EGLSF in Manchester 2010 haben sich Vertreter beider Organisationen bereit erklärt, im Jahr 2018 gemeinsam ein internationales Turnier, zudem noch ein Name gesucht wird, zu veranstalten. Die jeweiligen Vorstandsgremien haben sich der Erklärung angeschlossen. Nun ist der Weg frei für einen neues, gemeinsames internationales Turnier mit Sport, Kultur und mit Veranstaltungen für mehr Menschenrechte im Jahr 2018.

Weitere Informationen zu den beiden weltweiten Organisationen findet Ihr unter www.glisa.org und www.gaygames.com.